Abschied von der Winfriedschule

10.07.2017 12:00

Von: Tanja Kröll

Zum Ende des Schuljahres hat mit Bernhard Schad ein erfahrener Biologie- und Chemie-Kollege die Winfriedschule verlassen, um den wohlverdienten Ruhestand anzutreten.

Die Winfriedschule war ihm schon lange vertraut, denn hier hat der gebürtige Neuhofer einst mit neun anderen Mitstreitern sein Abitur abgelegt. Nach dem folgenden Lehramtsstudium und dem Referendariat waren seine schulischen Stationen dann vor allem Gießen und Neuhof. An der Gesamtschule in Neuhof engagierte er sich für die Entwicklung eines schulinternen Curriculums für das Fach Biologie und übernahm für einige Jahre die Verantwortung für die Biologie-Sammlung. Des Weiteren war er Mitglied in der Steuerungsgruppe, die das Schulprogramm für die Johannes-Kepler-Schule (damals noch Wernher-von-Braun-Schule) entwarf. Hier initiierte, plante und organisierte er auch den Bau des 11 Kilometer langen Planetenwanderweges zwischen Neuhof und Kalbach.

2005 schloss sich aus schulischer Sicht dann der Kreis, als Bernhard Schad als Kollege zurück an die Winfriedschule kam.



Nach oben