Ehrungen zum Schuljahresende

05.07.2017 21:15

Von: Robert Brand

Das Schuljahr stand kurz vor der Zeugnisausgabe und damit vor seinem Ende, da versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium der Winfriedschule noch einmal auf dem Schulhof. Anlass war ein kleiner gemeinsamer Rückblick auf das bewältigte Schuljahr, das z. B. mit der Gestaltung von Konzerten und Aufführungen, der Teilnahme an Wettbewerben und anderen Formen des besonderen Engagements weit mehr als den alltäglichen Unterricht zu bieten hatte. Ausgewählte Ereignisse wurden dabei eingehender gewürdigt:

So begrüßte Brigitta Brähler-Fischer von den Maltesern 15 neue Schulsanitäter, die ihre Ausbildung fertig durchlaufen haben und nun die AG unter der Leitung von Herrn Heller verstärken werden. Sie überreichte den Sanitätern ihre Urkunden und dankte ihnen für ihr Engagement, wie auch Carina Sauerwein von der VR Genossenschaftsbank Fulda, deren Institut die Ausbildung der Schulsanitäter durch die Malteser sponsert.

Friederike Appel erinnerte an ausgezeichnete Debattenbeiträge von Viktoria Wingenfeld und Titus Steinbach, die nach ihren Erfolgen beim Regionalfinale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ das Nordhessenfinale mitbestreiten durften.

Mathematik-Fachsprecher Michael Bieling würdigte die tollen Ergebnisse beim Mathematikwettbewerb der achten Klassen, in dessen Rahmen es sechs Winfriedschüler in den Kreisentscheid schafften und mit Aaron Weis als Kreissieger sogar ein Winfriedschüler beim Landesentscheid dabei sein konnte.
Physik-Fachsprecher Martin Lindenthal freute sich über die Leistungen für den Wettbewerb „Jugend präsentiert“, zu dessen Bundesfinale ab dem 15.09.2017 die Winfriedschule gleich sechs Teams nach Berlin entsenden wird.
Schon stattgefunden hat hingegen die Bundesrunde des 23. MNU-Physikwettbewerbs. Die Winfriedschüler Daniel Möller, Raphael Jökel und Johanna Semler waren in Freising dabei – und Johanna Semler ist als Siegerin aus diesem bundesweiten Wettbewerb hervorgegangen!

Engagement bei diesen genannten und bei zahlreichen anderen Gelegenheiten im Laufe des Schuljahres bedeutet zugleich auch mitunter anstrengende Arbeit – weshalb Schulleiter Mathias Dickhut dann allen gute Erholung wünschen und sie in die herbeigesehnten Ferien entlassen konnte.



Nach oben