"Freunde...?" und "Schroffenstein" an der Winfriedschule

13.06.2017 08:16

Von: Matthias Flory, Torsten Bartsch

Die beiden Grundkurse im Fach Darstellendes Spiel haben sich ein Schuljahr lang mit sehr unterschiedlichen Projekten beschäftigt. Beim Stück Freunde...? handelt es sich um eine komplette Eigenproduktion des Kurses, Schroffenstein orientiert sich an Heinrich von Kleists erstem Drama Die Familie Schroffenstein. Was in beiden Kursen mit der Erarbeitung von Einzelszenen begann, mündete mit Näherrücken des Aufführungstermins in eine zunehmend intensive Probenarbeit, die z.T. auch das Wochenende mit einschloss und wobei das Engagement der Schülerinnen und Schüler deutlich über die normale Unterrichtsverpflichtung hinausging.

Die Ergebnisse dieser Arbeit werden nun im Rahmen zweier gemeinsamer Theaterabende am 19.06. und am 20.06. präsentiert.

Bei der Eigenproduktion Freunde…? werden unterschiedliche Facetten zum Thema Freundschaft(en) dargestellt. So wird aufgezeigt, welche Werte und Verhaltensweisen eine echte Freundschaft ausmacht. Zugleich wird verdeutlicht, dass der Begriff Freundschaft gerade in unserer heutigen, schnelllebigen  Zeit sehr unterschiedlich benutzt wird.

Die Protagonisten des Stücks erleben, wie sich Freundschaften allmählich verändern (können), insbesondere in Zeiten von Krieg  Die Zuschauer werden eingeladen, über Ihre Erfahrungen von Freundschaft nachzudenken. Habe ich wahre Freunde, die mir helfen oder doch nur Freunde  in einer virtuellen Welt? Was machen meine Freundschaften aus? Dies könnten Fragen sein, mit denen sich die Zuschauer auseinandersetzen müssen. 

Der Hauptgrund für die Auswahl der Textgrundlage zu Schroffenstein für die Schülerinnen und Schüler war zunächst die der Geschichte zugrunde liegende Fehde zwischen zwei Häusern derselben Adelsfamilie, da ähnliche Konflikte wohl auch in populären Fernsehserien auftauchen. Anschließend wurden die Themen des Dramas wie Neid, Gier, Missgunst, Misstrauen und Rachsucht in den Fokus der Arbeit gestellt und zu der ebenfalls im Stück angelegten Liebesgeschichte zweier Kinder der verfeindeten Häuser in Kontrast gestellt.

Um einen deutlichen Bezug zur Gegenwart herzustellen war es notwendig, Kleists nicht immer ganz stringentes und sprachlich eher schwieriges Erstlingswerk entsprechend zu kürzen, zu verändern und zum Teil zu modernisieren. Die Schülerinnen und Schüler erfanden eigene Figuren und fügten selbst geschriebene Szenen hinzu. Entstanden ist dabei eine Geschichte um Rache und Verrat, bei der nicht nur die Wahrheit letztendlich auf der Strecke bleibt.

Die Schülerinnen und Schüler der DS Kurse laden Sie und euch am 19.06 und am 20.06. jeweils um 19.00 Uhr in die Aula der Winfriedschule zur Aufführung beider Stücke herzlich ein. 

Hier bietet sich die seltene Gelegenheit, an nur einem Abend zwei komplette Theaterstücke zu sehen (Dauer jeweils ca. 45 min)!!! Und - der Eintritt ist frei (Spenden sind natürlich hochwillkommen!)

Daher kommt alle und bringt zahlreiche Freunde und Familienmitglieder mit!



Nach oben